Zum 1.1.2018 startete das Modellprojekt „Wohnen in Bauschheim“ am Standort Rheingauer Straße. In der neu gestalteten Wohnanlage soll ein lebenslanges, sicheres Wohnen für eine zufriedene Mieterschaft ermöglicht werden. Gleichsam soll eine Identifikation der Mieter*innen mit dem Wohnumfeld erreicht und die soziale Balance im Wohnviertel positiv beeinflusst werden. Das Projekt versteht sich als „Initialzündung“ für das umliegende Wohngebiet.

Im Laufe des ersten Jahres kam es allerdings zu mannigfaltigen Beschwerden und zur Spaltung der Bewohnerschaft, welche eine Weiterführung des gesamten Projektes gefährdete. Die gewobau  beauftragte daraufhin das Team der Sozialen Mieterberatung, um aktiv an einer Befriedung der Mieterschaft zu arbeiten. Im Januar 2020 konnte ein Workshop durchgeführt werden, welchem einige Mediationsgespräche folgten.

Die Neue Wohnraumhilfe beantragte Fördergelder der Glücksspirale und konnte auf diesem Weg zum 01.08.2020 eine Teilzeitstelle für ein Internes Quartiersmanagement initiieren.

Bis Ende der Förderdauer am 31.07.2021 konnten folgende Aufgaben bearbeitet werden:

  •  Kontaktaufnahme mit der Bewohnerschaft
  •  Bedarfsanalyse
  •  Umsetzung der Ideen, die aus der Mieterschaft kommen
  •  Aktivierung des Bewohnercafés
  •  Konzeptionsgemäße Nutzung des Bewohnercafés